SAXORUM, Sächsische Landeskunde, digital

Sächsische Biografie: Biografie des Monats (August 2023)

Therese Malten – Beliebte Walküre

„To the music-loving Saxons she was something of a divinity” urteilte 1931 der britische Musikkritiker Herman Klein mit Blick auf die im Jahr zuvor verstorbene Wagnersängerin Therese Malten. 1853 im ostpreußischen Insterburg (heute Tschernjachowsk, Russland) geboren, debütierte Malten, die eigentlich Müller hieß, im Alter von 20 Jahren am Dresden Hoftheater. Hier verbrachte sie nahezu ihr gesamtes Bühnenleben, ehe sie sich als gefeierte königlich sächsische Kammersängerin 1903 in den Ruhestand verabschiedete. Ihre größten Erfolge feierte Malten dabei vor allem als Sängerin in den Opern Richard Wagners, den sie mit ihrer Stimme nachhaltig beeindrucken konnte. So trat sie zwischen 1882 und 1894 mehrfach bei den Bayreuther Festspielen auf und tourte mit dem „Ring der Nibelungen“ durch Europa. In Dresden war die gefeierte Sängerin der Mittelpunkt eines großen Verehrerinnenkreises, der sich in ihrer Villa an der Elbe gegenüber von Schloss Pillnitz versammelte.

Mit einem neuen Artikel von Eva Chrambach erinnert die Sächsische Biografie an die Sängerin Therese Malten:

(Autor: Henrik Schwanitz)

Sächsische BiografiePerson

0 Kommentar(e)