SAXORUM, Sächsische Landeskunde, digital

Sächsische Biografie: Biografie des Monats (Juni 2020)

Markgräfin Erdmuthe Sophia von Brandenburg-Bayreuth (1644-1670)

Erdmuthe Sophia

Ihr blieben nur 26 Jahre, bevor sie jung an einer Krankheit starb: Trotz kurzer Schaffensphase galt Erdmuthe Sophia, Tochter des sächsischen Kurfürsten Johann Georg II., als eine der gebildetsten adligen Frauen ihrer Zeit. Unterrichtet in Religion, Fremdensprachen, Geschichte und Mathematik, beschäftigte sie sich unter anderem mit Fragen der Kirchen- und Verfassungsgeschichte und legte hierzu ein Kompendium vor. Zudem schrieb Erdmuthe Sophia Kirchenlieder und Gedichte. 1662 heiratete sie Christian Ernst, Markgraf von Brandenburg-Bayreuth. Als „Landesmutter“ förderte sie Wissenschaft, Kunst und Kultur. Im Juni 2020 jährt sich ihr Todestag zum 350. Mal.

(Autorin: Dörthe Schimke)

Sächsische BiografiePerson

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden